en English

Über uns

Die Global Alliance of Impact Lawyers (GAIL) ist eine Gemeinschaft von Rechtsführern, die die Rechtspraxis nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Menschen und den Planeten zu haben und den gerechten Übergang zu beschleunigen. Wir glauben, dass Anwälte einzigartig positioniert sind, um Veränderungen zu erleichtern und die Bewegung hin zu einem gerechteren System zu unterstützen.

Die Global Alliance of Impact Lawyers ist einzigartig in unserem Betrieb. Wir nutzen das Fachwissen von Anwälten, um die Verlagerung von Unternehmensmodellen und Kapital zu beschleunigen und sicherzustellen, dass das Geschäft wirklich eine nachhaltige Kraft für das Gute ist, während wir aus dem gesamten Spektrum der Impact-Disziplinen lernen.

Unsere Strategie

Wir profilieren, vernetzen, bilden aus, inspirieren und mobilisieren Impact-Anwälte – lokal und weltweit. Gemeinsam wollen wir die Rolle des Rechts und der Anwälte verändern, um den gerechten Übergang zu beschleunigen. GAIL teilt Erkenntnisse, die in unserer Community vorhanden sind, umfassend, um Anwälte mit dem Wissen auszustatten, das sie zum Handeln benötigen.

Was versuchen wir zu erreichen?

Anwälte sind mächtige Fürsprecher, Vorkämpfer und Torwächter. Durch unser Programm identifizieren und präsentieren wir Beispiele für einige der wirkungsvollsten Arbeiten von Anwälten auf der ganzen Welt. Wir heben Arbeiten hervor, die replizierbar und multiplizierbar sind, und befähigen Anwälte durch die effektive Verbreitung von Erkenntnissen und praktischen Erkenntnissen in allen Bereichen die Welt, auf diesem Wissen zu handeln.

Was
Wir glauben,

Auftrag

Die nächste Generation von „Impact-Anwälten“ heranzubilden, die sich für einen raschen und gerechten Übergang zu einer wirklich nachhaltigen und integrativen Wirtschaft einsetzen und dafür einstehen.

Vision

Unsere Arbeit endet erst, wenn der gerechte Übergang erreicht ist – und alle Anwälte sind Impact-Anwälte.

Das Global Alliance of Impact Lawyers (GAIL) Der Schwerpunkt liegt auf den Beiträgen, die Impact-Anwälte zum breiteren globalen Impact-Ökosystem leisten. Impact-Anwälte sind führende Rechtsexperten, die daran arbeiten, einen positiven Einfluss auf Menschen und den Planeten zu haben – persönlicher Erfolg wird in positiver Wirkung gemessen, nicht in Gewinn. 

Viele sind Wirtschafts- und Finanzanwälte, einige sind Prozessanwälte, einige haben andere Formen von Fachwissen. Einige arbeiten in großen Firmen, andere in kleinen. Manche sind Senior, manche Junior. Manche sind Praktiker, andere Akademiker. 

Impact-Anwälte arbeiten in vielen der unten aufgeführten Bereiche, um die Impact-Ökonomie und die Praxis des Impact-Rechts zu beeinflussen.

  • Impact Investing
  • Klimawandel und Recht
  • Nachhaltige Finanzierung
  • Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren
  • Entwicklungsfinanzierung
  • Mischfinanzierung
  • Unternehmerische Menschenrechte
  • Die gesellschaftliche Rolle der Wirtschaft
  • Corporate Governance und Corporate Social Responsibility
  • Benefit Corporations und B Corps
  • Sozialunternehmen und gemeinnützige Unternehmen
  • Kommissionierung und Beschaffung von sozialem Wert
  • Genossenschaften
  • Internationale Kooperation
  • Philanthropie und Zivilgesellschaft
  • Die Regel des Gesetzes
  • Zukünftige Wirtschaftsparadigmen
  • Systeme ändern sich
  • Öffentliche Politik
  • Nachhaltige Lieferketten
  • Innovation und Recht

Im Februar 2022 schloss sich esela – The legal network for social impact mit der Benefit Company Bar Association (BCBA) und Red Latinoamericana de Abogados de Impacto (RLAI) zur Global Alliance of Impact Lawyers zusammen.

Diese Netzwerke sahen die Notwendigkeit einer globalen Gemeinschaft von Rechtsexperten, die ihre Karriere dazu nutzen, einen positiven Einfluss auf die Menschen und den Planeten zu haben.

esela – Das Rechtsnetzwerk für soziale Wirkung war ein gemeinnütziges globales Netzwerk von Anwälten, Beratern, Akademikern und Unternehmern. Ihre Mitglieder teilten die Vision, eine nachhaltige und integrative Wirtschaft zu schaffen, die positive soziale Auswirkungen fördert. 

Rote Latinoamericana de Abogados de Impacto (RLAI) war eine Gruppe lateinamerikanischer Anwälte, die daran arbeiteten, Wissen und Analysen zu den rechtlichen Aspekten einer Wirtschaft zu produzieren, zu systematisieren und zu verbreiten, die sich auf die Schaffung positiver sozialer und ökologischer Auswirkungen auf die öffentliche Politik, Investitionen und kommerzielle Aktivitäten konzentrierte.

Anwaltskammer der Benefit Company (BCBA) bestand aus Rechtsanwälten, die gemeinnützige Körperschaften und andere Formen von Unternehmensorganisationen beraten, deren Zweck es ist, positiven Nutzen für die Gesellschaft und die Umwelt zu schaffen. Der Verband wollte das Wissen und die Erfahrung seiner Mitglieder teilen, andere Anwälte und die breite Öffentlichkeit weiterbilden und das Konzept einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Geschäftstätigkeit fördern.

esela-Geschichte

Im Jahr 2013 beauftragte die Europäische Kommission das Beratungsunternehmen ICF und die britische Anwaltskanzlei Bates Wells mit der Durchführung einer Studie zur Kartierung der Form und Art der Aktivitäten von Sozialunternehmen in 29 europäischen Ländern als Teil ihrer Leitinitiative „Social Business Initiative“.

Die Idee eines rechtlichen Netzwerks für soziale Wirkung entwickelte sich natürlich aus der Kartierungsstudie, da klar wurde, dass ein solches Netzwerk von Experten nicht existierte. Auf einer Rundtischveranstaltung des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses in Brüssel im Januar 2015 wurde die European Social Enterprise Law Association (ESELA) gegründet.

2018 wurde ESELA zu esela – The legal network for social impact. Die Umbenennung von esela spiegelte das Netzwerk wider, das sich über soziale Unternehmen hinaus zu Wirkung im weitesten Sinne ausweitete, sowie die wachsende Mitgliedschaft außerhalb Europas.

RLAI-Geschichte

2015 wurde Red Latinoamericana de Abogados de Impacto (RLAI) als Ergebnis der gemeinsamen, offenen und engagierten Arbeit vieler gegründet. Es entstand aus Gruppen von Rechtsanwälten aus vielen Ländern, die an öffentlichen Diskussionen und Initiativen unter der Leitung von Sistema B beteiligt waren. Gemeinsam haben wir es möglich gemacht.

RLAI trug zu Debatten über Rechtsstrukturen und das institutionelle Umfeld in Bezug auf Geschäftspraktiken, Rechtsformate und Impact Investments bei. Es unterstützte Initiativen und Organisationen im Impact-Ökosystem in Lateinamerika und der Karibik.

Unsere lateinamerikanische Identität und unser Wunsch nach Integration sind verbunden durch das Verständnis der Rolle von Anwälten unter der Kraft positiver Auswirkungen und der rechtlichen Gestaltung als Mittel zur Erreichung von Gerechtigkeit, Gerechtigkeit, Vielfalt und sozialer Inklusion und zur Förderung von Reaktionen auf die Klimakrise .

BCBA-Geschichte

Im Jahr 2016 wurde die Benefit Company Bar Association (BCBA) von Anwälten gegründet, die in verschiedenen US-Bundesstaaten an der Verabschiedung von Benefit Corporation-Gesetzen beteiligt waren. Der Zweck des BCBA war es, eine Gemeinschaft von Rechtsanwälten aufzubauen, die gemeinnützige Körperschaften und andere Formen von Unternehmensorganisationen beraten, die einen positiven Nutzen für die Gesellschaft und die Umwelt schaffen.

Die BCBA bemühte sich, Wissen und Fachwissen auszutauschen und die Zusammenarbeit zwischen Anwälten zu fördern, die daran interessiert sind, positive Veränderungen in Geschäftspraktiken und im Wirtschaftsrecht zu fördern.

Die BCBA förderte und führte Konferenzen, Seminare und Workshops durch, um globale Leitlinien und Gerichtsentscheidungen auszutauschen. Seine Programmierung versetzte die BCBA-Anwaltsgemeinschaft in die Lage, ihre Mandanten besser dabei zu unterstützen, Geschäfte auf verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu führen.

GAIL hält sich an die Imperatives for Economic System Change, die von der Koalition Imperative 21 mitgestaltet wurden.

Das Imperative

Design für Interdependenz

  • Erkennen Sie die gegenseitige Abhängigkeit von gesunden Menschen, Planeten und Volkswirtschaften
  • Die Beziehungen zwischen dem Privatsektor, der Regierung und der Zivilgesellschaft ausbalancieren
  • Stellen Sie sicher, dass jeder Zugang zu freien und fairen Märkten hat

Investieren Sie für Gerechtigkeit

  • Beseitigen Sie strukturelle Ungleichheit
  • Stellen Sie sicher, dass Führung und Eigenverantwortung integrativer und Investitionen leichter zugänglich sind
  • Verwenden Sie Technologie, um demokratische Ideale und Menschenrechte voranzubringen
  • Fördern Sie eine größere Stimme, Macht und Möglichkeiten für diejenigen, die derzeit an den Rand gedrängt werden

Konto für Stakeholder

  • Messen Sie den Erfolg auf der Grundlage glaubwürdiger gemeinsamer Metriken der nachhaltigen Wertschöpfung für alle Beteiligten
  • Schaffen Sie Anreize, die Unternehmen und Investitionen belohnen, die sozialen und ökologischen Wert schaffen
  • Verbessern Sie die Standards der treuhänderischen Pflicht

William H. Clark jr

Präsident

Herr Clark ist vor kurzem als Senior Counsel bei Faegre Drinker Biddle and Reath LLP in den Ruhestand getreten, ist aber weiterhin in den Bereichen Unternehmensführung und allgemeines Wirtschaftsrecht tätig. Er hat viele Jahre als ehrenamtlicher Rechtsbeistand für B Lab gedient und die Mustergesetzgebung entworfen, die die Grundlage für die Gesetzgebung zu Versorgungsunternehmen bildet, die in 39 US-Gerichtsbarkeiten und 7 weiteren Ländern erlassen wurde. Er ist Berichterstatter für einen Sonderausschuss der ABA-Sektion für Wirtschaftsrecht, der die umfassenden Überarbeitungen des Model Nonprofit Corporation Act vorbereitete, die 2008 und 2021 genehmigt wurden. Er ist seit über 25 Jahren Berichterstatter für den Ausschuss für Titel 15 / Wirtschaftsverbände von der Pennsylvania Bar Association und hat in dieser Funktion alle seit 1988 in Pennsylvania verabschiedeten Gesetze zu wichtigen juristischen Personen verfasst. Er ist Fellow der American Bar Foundation, Mitglied des American Law Institute und Pennsylvania Commissioner der Uniform Law Commission . Er ist in „The Best Lawyers in America“ und „Who is Who in America“ aufgeführt. Er schloss sein Studium am Amherst College summa cum laude ab und erhielt seinen JD magna cum laude von der Temple University. Er hat auch einen Master-Abschluss in Theologie vom Westminster Theological Seminary.

Constanza Connolly

Vizepräsidentin

Mitbegründer, Keidos Legal Impact

Constanza Connolly ist Rechtsanwältin an der Universidad de Buenos Aires und hat ihren Master in Gesellschaftsrecht an der Universidad Austral erworben.

Sie ist spezialisiert auf Gesellschaftsrecht, Corporate Governance, Fusionen und Übernahmen. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in Unternehmen, die soziale und ökologische positive Auswirkungen anstreben. Sie berät bei der Konzeption und Entwicklung von Impact-Fonds, die darauf abzielen, nachhaltige Finanzen zu fördern und sich auf ESG (Environmental Social Governance) zu konzentrieren. Sie spezialisierte sich auf nachhaltige Wertschöpfungsketten und komplexe Strukturen zur Schaffung von Lösungen für nicht-traditionelle Figuren, einschließlich Organisationen mit gemeinnützigen und gewinnorientierten „Hybridstrukturen“.
Vor kurzem war sie Mitbegründerin von Keidos Legal Impact, einem Beratungsunternehmen, das sich darauf konzentriert, die Wirkung von Organisationen zu generieren, zu erleichtern und/oder zu eskalieren, die Nachhaltigkeit zu einem zentralen Bestandteil ihrer DNA machen wollen. Aufbau des Impact-Marktes in Lateinamerika und Entwicklung öffentlicher Richtlinien für die neue Impact-Ökonomie. Sie war Mitbegründerin des „Latin American Impact Lawyers Network“, um Impact-Unternehmen in der Region zu fördern, und sie ist Vorstandsmitglied. Sie wurde zur Vizepräsidentin der GAIL Global Alliance of Impact Lawyers ernannt. Sie ist außerdem Vorstandsmitglied der argentinischen NAB – GSG Impact Investment Task Force. Sie beteiligt sich aktiv am „Latin America Payment by Result Network“.

Michael Ryland

Vorstandssekretär

Direktor, Zentrum für Sozialfinanzrecht

Michael Ryland ist Direktor und Gründungsdirektor des Center for Social Finance Law.
Michael verfügt über mehr als 35 Jahre umfassende Erfahrung in den Bereichen Unternehmensfinanzierung, Investmentfonds und Handelsrecht, darunter 20 Jahre als Partner bei den globalen Anwaltskanzleien Ashurst und Herbert Smith Freehills. Er hat in Australien, Japan und Indonesien gearbeitet und war zwei Jahre lang Vollzeitkommissar der Australian Law Reform Commission (ALRC).
Michael verfügt über besondere Erfahrung im Recht in Bezug auf soziale Investitionen und arbeitet mit einer Reihe von zweckgebundenen und gewinnorientierten Mandanten an nationalen und grenzüberschreitenden Projekten mit sozialer Wirkung. Dazu gehörten Arbeiten zu sozialen Investmentfondsstrukturen, Social Impact Bonds und anderen Finanzinstrumenten, sozialen Infrastrukturprojekten, sozialem und bezahlbarem Wohnraum, Behindertendiensten und -unterkünften sowie Gemeinschaftsinitiativen und -projekten.

David Dowling

Vertreter des Vereinigten Königreichs

Associate, Ropes & Grey LLP

Elisabeth Lange

Repräsentant für Nordamerika

Rechtsanwalt, Faegre Drinker Biddle & Reath LLP

Juan Diego Mujica Filippi

Repräsentant für Lateinamerika

Unternehmensverantwortung, Universidad de Lima

Julia Wynne

Europa-Vertreter

Partner, Meyerlustenberger Lachenal Froriep AG

Lukas Fletcher

Emeritierter Direktor

Partner, Bates Wells

Melissa Manzo

Vertreter des Vereinigten Königreichs

Chefsyndikus, AgDevCo

Oliver Jagd

Vertreter des Sekretariats

Senior Associate, Bates Wells

Rachel Avellar Sotomaior Karam

Repräsentant für Lateinamerika

Partner, Trotta, Eberhart, Sotomaior Karam

Roberto Randazzo

Emeritierter Direktor

Leiter ESG und Impact, Legance

Steven Moe

Asien-Pazifik-Vertreter

Partner, Parry Field Lawyers Limited

Tze-Wei Ng

Asien-Pazifik-Vertreter

Partner, Stephenson Harwood

Steven Moe

Vorsitzender, GAIL Asien-Pazifik

Partner, Parry Field Lawyers Limited

Neuseeland

Steven Moe ist Partner bei Parry Field Lawyers mit Sitz in Christchurch mit Schwerpunkt auf Gesellschaftsrecht, Governance, Rechtsstrukturen und Transaktionen, die oft einen zweckorientierten Aspekt haben. Er hat 20 Jahre als Anwalt in Wellington, London, Tokio, Sydney und Christchurch gearbeitet, davon 11 Jahre bei der internationalen Kanzlei Norton Rose Fulbright. Er lebt in Neuseeland, schrieb „Social Enterprises in NZ: A Legal Handbook“ und veröffentlichte kürzlich ein Buch mit Essays „Laying Foundations for Reimagining Business“ und hostet einen Seeds-Podcast (www.theseeds.nz), der fast 300 ausführliche Gespräche enthält mit inspirierenden Persönlichkeiten. Er ist der Vorsitzende von Community Finance, das kürzlich den „Transforming NZ“-Preis bei den Sustainable Business Network Awards für seine Arbeit bei der Beschaffung von fast 100 Millionen US-Dollar für den sozialen Wohnungsbau gewonnen hat. In diesem Jahr organisiert er in Christchurch eine Konferenz zum Thema Impact and the Power of Business for Good mit 1,400 Teilnehmern.

Ammara Farooq Malik

Gründungsanwalt von AFMalik Law – Attorneys & International Development Consultants

Pakistan

Giana Lin

Partner, Fuguanisches Recht

China

Jon Cheung

Partner, Prolegis Rechtsanwälte

Australien

Michael Ryland

Direktor, Zentrum für Sozialfinanzrecht

Australien

Sung-Hyui-Park

Partner, Bates Wells

Großbritannien (Südkorea)

Tze-Wei Ng

Partner, Stephenson Harwood

Hongkong

Vivien Teu

Partner und Head of Asset Management & ESG, Dentons Hong Kong LLP

Hongkong

Emiliano Giovine

Vorsitzender, GAIL Europa

Senior Associate, RP Recht und Steuern

Italien

Emiliano ist Leiter des Impact & Sustainability Teams bei RP Legal & Tax.

Er befasst sich hauptsächlich mit gemeinnützigen Einrichtungen, Sozialunternehmen, sozial orientierten Unternehmensvehikeln, NGOs und internationalen Organisationen. Er berät diese Unternehmen in den Phasen der Gründung, Umstrukturierung, außergewöhnlichen Transaktionen und Anpassungen, die durch das Third Sector Code erforderlich sind.

Darüber hinaus unterstützt er führende nationale und internationale Unternehmen in ESG-Fragen. Insbesondere befasst er sich mit der Annahme und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmodellen, Unternehmensrichtlinien und ethischen Kodizes, dem Erwerb des Benefit Corporation-Status und der B-Corp-Zertifizierung sowie ESG-/Menschenrechts-Due-Diligence, nichtfinanzielle Berichterstattung und Wirkungsmessung .

Emiliano verfügt über zehn Jahre Erfahrung im Bereich Impact Economy. Insbesondere ist er seit Jahren an mehreren internationalen Kooperationsprojekten und politischen Aktivitäten beteiligt, die von NGOs und den Vereinten Nationen geleitet werden und sich auf die Integration von Migranten und Flüchtlingen durch unternehmerische Initiativen konzentrieren. Er ist auch Tutor des juristischen Ausbildungsprogramms „Human Rights and Migration Law Clinic“ an der juristischen Fakultät der Universität Turin. Er kooperiert mit Tiresia – Politecnico di Milano in Rechtsfragen im Zusammenhang mit Social Business und sozialer Innovation.

In den vergangenen Jahren war Emiliano Berater der Vereinten Nationen bei UNEP und Legal Officer beim Joint Research Centre der Europäischen Kommission. Er hat einen Master-Abschluss in Umweltrecht und -management von der Universität Cà Foscari in Venedig und promoviert derzeit im Völkerrecht an der Universität Utrecht.

Seit 2019 ist er Vorstandsmitglied und Rechtskoordinator der NGO „ResQ Onlus – People Saving People“.

Alexander Vielwerth

Rechtsanwalt Winheller

Deutschland

Alissa Pelatan

Gründer & Partner, AMP Avocats

Frankreich

Ebru Metin

Gründer & CEO, Legal Design Türkei

Türkei

Jens Mager

Rechtsanwalt und Lehrstuhl für Nachhaltigkeit & Impact-Praxis, Rittershaus Rechtsanwälte Steuerberater PartmbB

Deutschland

José Maria Dutilh

Geschäftsführender Gesellschafter, Liquid

Spanien

Julia Wynne

Partner, Meyerlustenberger Lachenal Froriep AG

Schweiz

Lenaert Jan Posch

Partner, Rutgers & Posch

Niederlande

Maria Peña

Leiter Legal, Risk & Compliance, Symbiotics SA

Schweiz

Michael Mosimann

Partner, Eversheds Sutherland Ltd

Schweiz

Pedro País de Almeida

Partner, Abreu Advogados

Portugal

Raluca Radu

General Counsel, The Impact Facility und Mitbegründer und Vorstandsmitglied bei LISI

Co-Gründerin,

Die LISI-Stiftung

Niederlande

Roberto Randazzo

Leiter ESG und Impact, Legance

Italien

José Miguel Alfaro

Vorsitzender, GAIL Lateinamerika

Generaldirektor (Senior Manager), Seed von Ernest and Young

Costa Rica

José Miguel begann seine Karriere als Unternehmensberater bei einer der größten Firmen in Mittelamerika. Er arbeitete als Koordinator einer Anwaltskanzlei in den Bereichen Gesellschafts- und Handelsrecht, Immobilien, Treuhand und Nachlass, Fusionen und Übernahmen, Prozessführung und Schiedsverfahren. Dort gründete er das Pro Bono Committee of Costa Rica, wo er sich mit Nichtregierungsorganisationen, darunter Techo und Grameen Bank, vertraut machte.
Im Jahr 2009 gründete José Miguel Seed, wo er Rechtsangelegenheiten für herausragende Unternehmen in verschiedenen Bereichen des Anlagespektrums koordinierte, darunter: Nachhaltigkeit, Technologie, Naturschutz, Mikrofinanz, fairer Handel, Kultur, Bildung, Freiwilligenarbeit, Gesundheit, Sport und Entwicklung . Er hat auch aktiv sozial verantwortliche Investitionen und die Verbesserung des sozialen und geschäftlichen Ökosystems in Lateinamerika gefördert.
Darüber hinaus wurde José Miguel seit Ende 2016 eingestellt, um Rechtsberatungsdienste für Carao Ventures und sein Unternehmensportfolio in Rechtsangelegenheiten anzubieten, die von alltäglichen Finanzierungsfragen bis hin zu Fusionen und Übernahmen reichen.
Im Jahr 2018 wurde aus Seed Seed von EY, der Geschäftseinheit von EY Central America, die für strategische Wachstumsmärkte, Risikokapital, aufstrebende Unternehmen, KMU, Sozialunternehmen und Impact Investment zuständig ist. Durch die Integration der Kanzlei konnte Seed by EY Central America seine Präsenz auf den lateinamerikanischen Märkten ausbauen, technologiebasierte Lösungen nutzen, um Rechtsdienstleistungen anzubieten, und seinen Fokus auf Pro-Bono-Initiativen stärken.
Jose hat einen JD-Abschluss von der Universität von Costa Rica. Nach seinem Master of Business Administration in Oxford, den er durch ein Skoll-Stipendium erhielt, wurde er als Global Shaper, einer Community des World Economic Forum, ausgewählt.

Annalucia Fasson Llosa

Socia Senior del Área Corporativa, Muñiz Olaya Melendez Castro Ono & Herrera abogados

Peru

Camila Mazzer

Senior Associate, BRZ Advogados

Brasil

Guillermo Caballero

Professor, Universidad de Chile

Chile

Guillermo Tejeiro Gutiérrez

Partner, Brigard Urrutia

Kolumbien

Ivana Calcagno

Gründungspartner, You Hub

Uruguay

Lila Gaska

Pro-Bono-Direktor – Verantwortungsbewusstes Wirtschaften, Hogan Lovells

México

Maria Gabriela Cruz

Rechtsspezialist, Superintendencia de compañias, valores y seguros

Ecuador

Soledad Noel

Mitbegründer von Keidos Legal Impact

Argentina

Allen Bromberger

Vorsitzender, GAIL Nordamerika

Gründungspartner, Bromberger Law

As GAIL Der Präsident des nordamerikanischen Chapters, Allen Bromberger, freut sich darauf, die Impact-Gesetzgeber bei diesem neuen Paradigma zu unterstützen. Als Gründungspartner von Bromberger Law ist Allen national anerkannt für seine bahnbrechende Arbeit zur Entwicklung von gemeinnützigen und gewinnorientierten Rechtsstrukturen, die die gleichzeitige Verfolgung finanzieller und sozialer Ziele unterstützen. Durch seine Rechtspraxis, als Autor von The Art of Social Enterprise und als Redner über die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Philanthropie, war Allen an der Spitze des vierten Sektors und der Bewegungen von Sozialunternehmen, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Allens Expertise in Unternehmensangelegenheiten und Geschäftstransaktionen umfasst die Gründung von Social Ventures, Finanzen, Joint Ventures, Fusionen und Übernahmen, strategische Philanthropie, Cause Marketing, IP-Lizenzierung und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Von Stiftungen und Family Offices bis hin zu Fonds und Unternehmern bietet Allen Beratung und fungiert als vertrauenswürdiger Berater und Verbindungsmann für seine Kunden. Allens Ziel ist es, Rechtssysteme für Sozialleistungen aufzubauen, die für die kommenden Jahre gedeihen werden. Kommunizieren Sie mit Allen auf LinkedIn oder Twitter @abromberger.

Elisabeth Lange

Rechtsanwalt, Faegre Drinker Biddle & Reath LLP

Erin Smith

Handelsanwalt, B Lab

Scott DeWald

Partner, Lewis Roca Rothgerber Christie LLP

Ranajoy Basu

Vorsitzender, GAIL UK

Partner, McDermott, Will & Emery LLP

Ranajoy Basu leitet die Impact-Finance-Praxis von McDermott, Will & Emery und verfügt über umfangreiche Erfahrung mit Fremdkapitalmärkten und Impact-Finance-Transaktionen. Ranajoy gilt als einer der weltweit führenden Anwälte für grenzüberschreitende Klimaschutz- und Impact-Finanzierungsstrukturen, einschließlich Social Bonds und Development Impact Bonds, erneuerbare Energien und „grüne“ strukturierte Finanztransaktionen, sowie als Rechtsexperte für adaptive und nachhaltige Finanzierungen. Er beriet beim allerersten Impact Bond und hat seitdem bei einigen der innovativsten Finanzintegrationsstrukturen auf der ganzen Welt beraten, die sowohl auf ökologische als auch auf soziale Nachhaltigkeit abzielen. Zu den wichtigsten Kunden von Ranajoy gehören supranationale Organisationen, multilaterale Entwicklungsbanken, NGOs, gemeinnützige Einrichtungen, Impact Funds, Industrieverbände, regionale Behörden, Banken und Unternehmen bei der Strukturierung von Social Impact Finance-Lösungen. Er hält regelmäßig Vorträge zu den Themen Klimawandel, soziale Nachhaltigkeit und innovative Finanzen.

Chris Garner

Associate General Counsel, SunFunder

David Dowling

Associate, Ropes & Grey LLP

David Jäger

Berater, Bates Wells

Franz Holliday

Chefsyndikus, LeapFrog Investments

Hasel Peck

Rechtsberater und Unternehmenssekretär, Guy's and St Thomas' Foundation

Mark Kenderdine-Davies

Chief Legal Officer, CDC-Gruppe

Melissa Manzo

Chefsyndikus, AgDevCo

Naomi Sander

Rechtsberater, Bboxx

Richard Gerhard

Leitender Rechtsberater, AgDevCo

Sarah Ellington

Rechtsdirektor, DLA Piper

Simon Witney

Leitender Berater, Travers Smith

Suchvir Basran

Senior Legal Director und Co-Head of Impact Financing, Hogan Lovells

Keya Advani

Executive Director (Mutterschaftsvertretung), Global Alliance of Impact Lawyers

Keya ist die Geschäftsführerin (Mutterschaftsvertretung) der Global Alliance of Impact Lawyers, eine Gemeinschaft von Rechtsexperten, die ihre Karriere nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Menschen und den Planeten zu haben und den gerechten Übergang zu beschleunigen.

Keya rennt GAIL von den Büros von Bates Wells, der ersten britischen Anwaltskanzlei, die eine B Corp wurde, wo sie zuvor als praktizierende Anwältin in der Abteilung für Wohltätigkeits- und Sozialunternehmen der Kanzlei und Teil ihrer Impact Economy-Praxis tätig war und Unternehmen, Finanzinstitute, NGOs und Soziales beriet Unternehmen, B Corps und Impact-Investoren zu einer Reihe von Rechtsfragen. Sie qualifizierte sich als Rechtsanwältin bei Linklaters LLP in London und hat für eine Reihe von Organisationen im privaten und gemeinnützigen Sektor auf internationaler Ebene gearbeitet und abgeordnet, darunter das Human Rights Law Network (Indien), das Global Justice Center (USA), The Mary Ward Legal Centre (UK) und Big Society Capital (UK). Sie ist Mitglied der Beratungsgruppe des Chancery Lane Project und war früher Treuhänderin des Center for Innovation in Voluntary Action (CIVA).

Keya hat einen BA in Vergleichender Literaturwissenschaft vom Hamilton College (USA), einen LLB von der University of Cambridge (UK) und ein Post Graduate Diploma in Human Rights Law von der National Law School of India University (Indien). Sie setzt sich dafür ein, das Recht als Instrument zur Schaffung positiver Veränderungen zu nutzen, und interessiert sich für kooperative, transnationale Wege zur Lösung globaler, systemischer Probleme.

Sarah Dobson

Geschäftsführer, Global Alliance of Impact Lawyers

Sarah ist die Geschäftsführerin der Global Alliance of Impact Lawyers, eine Gemeinschaft von Rechtsexperten, die ihre Karriere nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Menschen und den Planeten zu haben und den gerechten Übergang zu beschleunigen.
Sarah läuft GAIL von den Büros von Bates Wells, der ersten britischen Anwaltskanzlei, die eine B Corp wurde, wo sie zuvor Impact Economy Manager war.
Sarah ist Fellow von On Purpose, dem Profit-with-Purpose-Leadership-Programm. Ihre Karriere umfasst Impact Investment bei Big Society Capital sowie die Verbesserung des Zugangs zur Justiz in Großbritannien als Head of Trusts bei Support Through Court und in Kenia und Uganda beim African Prisons Project.
Sie wurde zur Anwaltschaft von England und Wales zugelassen und verfügt über Qualifikationen in Jura und Englisch. Außerhalb der Arbeit ist Sarah Vorsitzende des Kuratoriums des KDC Theatre, einer Wohltätigkeitsorganisation für Kunst im Zentrum Londons.

Bates Wells ist das Sekretariat der Global Alliance of Impact Lawyers und Gründungsmitglied.

Bates Wells ist eine Londoner Anwaltskanzlei mit einem Unterschied. Das Unternehmen konzentriert sich auf positive soziale Auswirkungen ebenso wie auf den kommerziellen Erfolg. Die erstklassige Rechtsberatung von Bates Wells ist gepaart mit dem echten Wunsch, Veränderungen voranzutreiben. Es war die erste britische Anwaltskanzlei, die den B Corp-Status erhielt, eine Zertifizierung, die Unternehmen verliehen wird, die Zweck und Gewinn in Einklang bringen, nach einer strengen Prüfung der sozialen und ökologischen Leistung, Rechenschaftspflicht und Transparenz.

Die Kunden von Bates Wells sind vielfältig – von bekannten Unternehmen über öffentliche Einrichtungen bis hin zu Start-ups. Die Arbeit für NGOs, gemeinnützige Organisationen, sozial ausgerichtete Investoren und andere Impact-Organisationen macht etwa 65 % des Geschäfts des Unternehmens aus.

Bates Wells hat einige der wichtigsten Entwicklungen im britischen Sozialinvestitions- und zielgerichteten Geschäftsraum beeinflusst, darunter:

  • die Gestaltung von Gemeinnützigen Unternehmen und Steuererleichterungen für soziale Investitionen,
  • Beratung der UK Government Inclusive Economy Unit zu Governance-Optionen für integrative und zweckorientierte Unternehmen und
  • die Schaffung der gesetzlichen Sozialinvestitionsbefugnis für gemeinnützige Organisationen.

Bates Wells hinterfragt, was bei der Bereitstellung von Rechtsgutachten möglich ist. Erfahren Sie mehr unter bateswells.co.uk/better-business.

Mitglied werden